FLiB-Pressemeldung 01/2002

Einheitliche Standards anstreben

Zertifizierte Luftdichtheitsprüfer kontrollieren Bauausführung

Qualitätssicherung am Bau wird eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV), die seit Februar 2002 in Kraft getreten ist. Ein wesentlicher Bereich ist die Forderung nach Luftdichtheit der Gebäudehülle.

Der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen FLiB e.V. hat die erste deutsche Prüfung „Zertifizierter Prüfer der Gebäudedichtheit“ durchgeführt. In einer Pilotprüfung haben am 22. Januar die ersten sechs Prüfungsbeauftragten zum ersten Mal die theoretischen und praktischen Anforderungen absolviert.

Mit der Ausarbeitung der Prüfungsordnung hat sich der Verband den Herausforderungen der EnEV und ihren Anforderungen an die Bauqualität angenommen. Zu den Hauptzielen des FLiB gehören die Förderung und Verbreitung des Wissens über die Notwendigkeit, Durchführbarkeit und Überprüfbarkeit der Luftdurchlässigkeit einer Gebäudehülle. Mit der Zertifikatsprüfung soll nun eine Vereinheitlichung und Vergleichbarkeit von Luftdichtheitsmessungen sichergestellt werden. „Die bisherige Praxis, dass jeder, der will, eine Messung durchführen kann, ist für uns nicht befriedigend“, erläutert Dr. Achim Geißler, Vorsitzender des FLiB. So können dem Kunden und dem Gesetzgeber keine verlässliche Qualität garantiert werden. „Wenn wir die EnEV ernst nehmen, brauchen wir verbindliche Standards“, so Geißler.

Download [PDF]

 

Allgemeine Hinweise:
Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen:
Dipl.-Ing. Oliver Solcher
Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e. V. (FLiB e. V.)
Storkower Straße 158, 10407 Berlin
Telefon: +49 30 2903 5634, Telefax: +49 30 2903 5772
E-Mail: info@flib.de
Bilder und Grafiken
(wenn nicht anders angegeben):
FLiB e. V.

Abdruck bei Quellenangabe honorarfrei,
Belegexemplar erbeten.
Fenster schließen